QM Boulevard Kastanienallee | Das Quartier

Das Quartier Boulevard Kastanienallee

Gebietskarte des Quartiersmanagements Boulevard Kastanienallee

Gebietskarte des Quartiersmanagements Boulevard Kastanienallee

Das Quartier im Förderprogramm
„Soziale Stadt“

Das etwa 55 Hektar große Gebiet mit 6.180 Einwohnerinnen und Einwohnern (Stand 31.12.2017) liegt in Hellersdorf-Ost und wird nordwestlich von der Hellersdorfer Straße begrenzt. Weitere Gebietsgrenzen bilden die Riesaer Straße, die Nossener Straße und die Carola-Neher-Straße. Namensgebend ist ein 1987 angelegter Fußgängerbereich. Er beginnt an der Fußgängerbrücke des U-Bahn-Trasse, führt bis zur Glauchauer Straße und ist beidseitig mit Kastanienbäumen bepflanzt. Damit folgt er der alten Wegeverbindung zwischen Eiche und Kaulsdorf. Um Verwechslungen mit der gleichnamigen Straße auf der anderen Seite der U5 zu vermeiden, erhielt er um das Jahr 2000 den Zusatz „Boulevard“.

Die Baustruktur, bestehend aus einer fünf- bis sechsgeschossigen Blockbebauung, wurde in der ersten Hälfte der 1980er Jahre in Plattenbauweise errichtet. Die Wohnbebauung entlang des in Nord-Süd-Richtung durch das Gebiet führenden Boulevards Kastanienallee befinden sich in den Erdgeschosszonen der Häuser Ladenlokale für die Versorgung der Wohnbevölkerung.

Die Ansiedlung neuer großer Einkaufszentren in Verbindung mit dem sinkenden Haushaltseinkommen im Kiez führten ab Ende der 1990er Jahre zur Abwanderungen des lokalen Handels und zu steigendem Leerstand. In jüngerer Zeit haben sich zu dem noch verbliebenen Gewerbe soziale Träger in ehemals ungenutzten Ladenlokalen angesiedelt und tragen mit ihren Angeboten zur Aufwertung des Boulevards bei. Eine dauerhafte Strategie für eine hohe Nutzungsvielfalt am Boulevard Kastanienallee soll im Rahmen des QM-Verfahrens erarbeitet werden.

Auch bei der Gestaltung von öffentlichen Plätzen und Grünanlagen sowie im Bereich der Bildungseinrichtungen bestehen eine Reihe von städtebaulichen Defiziten.

Ohne eine Intervention bzw. Moderation bestünde die Gefahr, dass eine soziale Spaltung zwischen der langjährigen Bewohnerschaft und Zugezogenen sowie Migrantinnen und Migranten sowie Geflüchteten entsteht bzw. dahingehende, bereits wahrnehmbare Ansätze sich weiter verfestigen. Das Wohngebiet wurde daher vom Berliner Senat Ende 2015 als Fördergebiet der „Sozialen Stadt“ festgelegt. Seit April 2016 ist ein Quartiersmanagement vom Land Berlin und vom Bezirk Marzahn-Hellersdorf beauftragt, eine nachhaltige Gesamtstrategie mit allen Interessensgruppen im Wohngebiet zu entwickeln und umzusetzen.

Investitionen in die Infrastruktur, den öffentlichen Raum und das Wohnumfeld sollen Akteure im Quartier zusammenzubringen und aktivieren, um den sozialen Zusammenhalt im Quartier zu stärken.

Soziale Indikatoren

Laut dem Bericht “Monitoring Soziale Stadtentwicklung Berlin 2017” weist das Quartier eine sehr hohe soziale Problemdichte (Stand: 31.12.16)  auf. Die insbesondere durch eine überdurchschnittliche Arbeitslosigkeit von 12,35% (Berlin: 6,66%), eine Langzeitarbeitslosigkeit von 3,46% (Berlin: 2,14%) und Jugendarbeitslosigkeit von 7,54% (Berlin: 3,66%) zu Tage tritt. Der Anteil von Beziehern von Transferleistungen ist mit 29,88% (Berlin: 13,44%) ebenfalls überdurchschnittlich hoch. Der Indikator für die Kinderarmut liegt bei 57,37% (Berlin: 30,55%) und der für die Altersarmut bei 7,14% (Berlin: 5,52%).

In vielen Familien bestehen vielfältige Problemlagen, die auch mit gesundheitlichen Defiziten einhergehen. Auffällig sind bei Kindern und Jugendlichen häufige Entwicklungsverzögerungen im motorischen Bereich und gesundheitliche Probleme. Kinder im Wohngebiet sind von Armut überdurchschnittlich betroffen, was auch ihre Bildungs- und Entwicklungschancen beeinträchtigt. Familien mit Kindern haben daher einen besonderen Unterstützungsbedarf.

Charakteristisch für das Gebiet sind hohe Zuzugs- und Fluktuationsraten, weniger als die Hälfte (49,16% / Stand 31.12.16) der Haushalte leben länger als fünf Jahre im Gebiet (Berlin: 62,25%) . Seit einigen Jahren gibt es einen verstärkten Zuzug von Familien mit Migrationshintergrund. Hierdurch hat das Quartier zunehmend mit neuen Zuwanderergruppen zu tun. Der Anteil der Bewohnerschaft mit Migrationshintergrund liegt bei 28,16% (Berlin: 31,38% / Stand: 31.12.16).

Ziele der Gebietsentwicklung

Das Gebiet soll entsprechend dem Bezirksregionenprofil Hellersdorf Ost als familiengerechter, vielfältiger und lebendiger Stadtteil entwickelt werden. Wesentliche Bausteine sind dafür:

  • Der Ausbau einer bedarfsgerechten sozialen Infrastruktur und Versorgung,
  • die Aufwertung und Einrichtung von großzügigen öffentlichen Anlagen für barrierefreie Mobilität,
  • die Stabilisierung der Sozialstruktur, Verbesserung der Chancengleichheit und Förderung armutsbekämpfender Strukturen,
  • die Aufwertung und Belebung des öffentlichen Raumes und die Verbesserung der räumlichen Verbindungen, insbesondere des klimafreundlichen Individualverkehrs (Radfahrer, Fußgänger).

Akteurs- und Kooperationsstrukturen vor Ort

In der Bezirksregion Hellersdorf Ost gibt es eine Vernetzungsrunde vom Jugendamt, in der sich Akteure der Kinder- und Jugendhilfe und angrenzender Bereiche austauschen. Im Planungsraum bestehen weitere Kooperationen und Netzwerke, wie die Nachbarschaftsinitiative Schleipfuhl oder der Nachbarschaftsdialog, die im Zusammenhang mit der Flüchtlingsarbeit ab 2013 entstanden sind. Darüber hinaus gibt es das Kooperationsforum der Alice-Salomon-Hochschule und der Aufbau eines lokalen Bildungsverbundes ist in Planung.

Einrichtungen des Quartiers

Alice Salomon Hochschule

Alice-Salomon-Platz 5
12627 Berlin

Mit interdisziplinären Studienangeboten und einem internationalen Netzwerk an Forschungskooperationen und Partnerhochschulen bietet die ASH Berlin vielfältige Berufs- und Weiterbildungsperspektiven in den Bereichen Soziale Arbeit, Gesundheit sowie Erziehung und Bildung im Kindesalter.

TEL. (030) 9924 50
MAIL ash@ash-berlin.eu
WEB www.ash-berlin.eu

>
Quartiersmanagement Boulevard Kastanienallee

Stollberger Str.33
12627 Berlin

Das Stadtteilbüro initiiert gemeinsam mit der Anwohnerschaft, den Akteuren und der Verwaltung Projekte zu den Themen Bildung, Nachbarschaft, Integration und öffentlicher Raum, die zur Entwicklung des Quartiers beitragen sollen.

TEL. (030) 911 412 93
MAIL team@boulevard-kastanienallee.de
WEB www.boulevard-kastanienallee.de

>
„BENN“ Integrationsmanagement Boulevard Kastanienallee

Stollberger Str.33
12627 Berlin

Die Initiative „BENN – Berlin entwickelt neue Nachbarschaften“ initiiert Projekte und Aktionen für die Förderung der Integration von Geflüchteten und stärkt die Nachbarschaft rund um die Gemeinschaftsunterkunft in der Maxie-Wander-Straße.

TEL. (030) 213 008 95
MAIL integration@boulevard-kastanienallee.de
WEB www.boulevard-kastanienallee.de

>
Lernzentrum Helliwood

Riesaer Str. 2
12627 Berlin

Im Lernzentrum Helliwood bieten großzügige und modernen Räume Platz für Workshops von Schülerklassen, Lehrkräfte und außerschulischen Gruppen zum Thema Medienkompetenz und einen Rückzugsort in Selbstlernbereichen. Sehr nachgefragte Themen sind Datenschutz, Umgang mit Cybermobbing oder Medienkonsum.

TEL. (030) 992 756 10
MAIL kontakt@das-lernzentrum.de
WEB www.das-lernzentrum.de

>
Kompetenzzentrum Großsiedlung e.V.

Riesaer Str. 2
12627 Berlin

Das Kompetenzzentrum Großsiedlungen e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der sich für die nachhaltige Weiterentwicklung von großen Wohnsiedlungen einsetzt. Es steht im Austausch mit anderen Einrichtungen und Nachbarn und kann so die erworbenen Erfahrungen direkt in die fachpolitische Diskussion über zu diesen Wohngebieten einbringen.

TEL. (030) 994 012 42
MAIL info@gross-siedlungen.de
WEB www.gross-siedlungen.de

>
Interfix-Café

Stollberger Str. 63
12627 Berlin

Das Interfix-Café ist eine Einrichtung der Alice-Salomon Hochschule. Es ist eine Initiative für Begegnung, Toleranz und Vernetzung. Vor Ort finden Lehrveranstaltungen und Forschungsprojekte der Alice-Salomon Hochschule statt. Außerdem arbeitet das Café mit den ansässigen Einrichtungen und aktiven Anwohner eng zusammen und veranstaltet gemeinschaftliche Aktionen im Sinne der Nachbarschaftsvernetzung, wie etwa die wöchentlich stattfindende Bücherstube.

TEL. (030) 992 453 09
MAIL borde@ash-berlin.eu
WEB www.interfixash.wordpress.com

>
Jugendfreizeiteinrichtung U5

Auerbacher Ring 25
12619 Berlin

Der Jugendclub U5 bietet Raum und Aktivitäten für Kinder und Jugendliche zwischen 8 und 27 Jahren. Es gibt Sportangebote wie Kicker, Tischtennis, Billiard, Dart und einen Tanz- und Bewegungsraum. Außerdem können Schüler Unterstützung bei ihren Hausaufgaben bekommen und bei anderen Angeboten mitmachen, wie etwa kochen oder an diversen Ausfllügen teilnehmen. Die Jugendfreizeiteinrichtung ist ein Ort für den ganzen Kiez und bietet bei fast allen Festlichkeiten eigene Angebote.

TEL. (030) 897 317 27
MAIL jugendfreizeiteinrichtungu5@googlemail.com
WEB www.u5-hellersdorf.de

>
Streetworkprojekt Hellersdorf

Ernst-Bloch-Str. 34
12619 Berlin

Das Streetworkprojekt Hellersdorf kümmert sich um Kinder und Jugendliche, die aus verschiedenen Gründen nicht den Weg in die Jugendfreizeiteinrichtungen finden. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter treffen die Jugendlichen an Orten, die diese für sich selbst zum Aufenthalt gewählt haben.
Ziele sind u.a. die Entwicklung von Lebens- und Berufsperspektiven sowie die Vermeidung gesellschaftlicher Benachteiligung und Diskriminierung.

TEL. (030) 563 653 1
MAIL noname@streetwork-hellersdorf.com
WEB www.streetwork-hellersdorf.com

>
Tagespflege Lebenslust

Nossener Straße 85
12627 Berlin

Die Tagespflege Lebenslust GbR wird von den Inhaberinnen Julia Trieb und Steffi Loyda betrieben. Das Angebot umfasst zum einen die Tagespflegeeinrichtung Lebenslust an der Stollberger Straße und zum anderen den Pflegedienst Lebensweg, der pflegebedürftige Menschen in ihrem gewohnten Lebensumfeld unterstützt.

Die Tagespflege Lebenslust befindet sich seit 2015 direkt am Boulevard Kastanienallee. Hier werden pflegebedürftige Menschen mit und ohne Demenzerkrankung betreut. Sie können zwar noch in ihrem häuslichen Bereich wohnen, ihr Tagesablauf bedarf jedoch einer Struktur. Die Gäste wünschen sich oftmals mehr Geselligkeit oder ihre Angehörigen benötigen Entlastung von ihren Betreuungspflichten. Die Tagespflege Lebenslust bietet eine pflegerische Versorgung sowie Angebote in Gruppen- und Einzelbetreuung. Die Behandlungspflege erfolgt nach ärztlicher Anordnung.

TEL. (030) 680 065 44
MAIL post@tagespflege-lebenslust.de
WEB www.tagespflege-lebenslust.de

Das Angebot des „Pflegedienst Lebensweg“ gibt es seit Oktober 2016 und richtet sich an alle Menschen, die Hilfe und Unterstützung benötigen – in allen Altersgruppen. Pflegebedürftige Menschen wünschen sich häufig Unterstützung, um ihre Selbständigkeit zu erhalten und möglichst lange zu Hause leben und dort gut versorgt sein zu können. Auch pflegende Angehörige können entlastet werden. Neben der Grundpflege, Hauswirtschaft, Einkäufen oder Wäscheservice, wird vom Pflegedienst auch die Begleitung bei Spaziergängen und Ausflügen angeboten.

TEL. (030) 9114 1414
MAIL post@pflegedienst-lebensweg.eu
WEB www.pflegedienst-lebensweg.eu

>
Haus Erntekranz

Tiele-Winckler-Haus GmbH
Mylauer Weg 1
12627 Berlin

Das Haus Erntekranz der Tiele-Winckler-Haus GmbH ist eine diakonische Einrichtung der Behindertenhilfe. Hier leben seit 1999 erwachsene Menschen mit einer geistigen Behinderung. Das Haus Erntekranz liegt am Mylauer Weg 1, am nördlichen Eingang des Boulevards Kastanienallee. Auf zwei Etagen befinden sich insgesamt fünf Wohngruppen zur Betreuung von insgesamt 41 Personen. Das Haus Erntekranz bietet Einzelzimmer, die nach eigenem Geschmack gestaltet werden können, und großzügige, lichtdurchflutete Wohnräume. Die Wohngruppen leben familienähnlich zusammen. Eine der Gruppen ist Menschen mit einer traumatischen Hirnschädigung vorbehalten. Die Mitarbeitenden unterstützen und begleiten, wo sie gebraucht werden. Darüber hinaus findet eine umfassende psychologische Beratung und Betreuung statt.

TEL. (030) 9928 9810
MAIL erntekranz@twh.friedenshort.de

>
Grundschule am Schleipfuhl

Nossener Straße 85
12627 Berlin

Die Grundschule am Schleipfuhl wurde 1988 errichtet. Sie ist eine verlässliche Halbtagsgrundschule mit derzeit 23 Klassen und rund 60 Pädagoginnen und Pädagogen. In der ersten und zweiten Klasse erfolgt der Unterricht jahrgangsgemischt, ab der dritten Klasse jahrgangshomogen. Das Konzept der Schule verfolgt einen inklusiven Ansatz, das heißt, es gehen auch Kinder auf diese Schule, die besonders gefördert werden müssen. Das betrifft z. B. Kinder mit Schwierigkeiten in der emotional-sozialen Entwicklung, beim Lernen, der geistigen Entwicklung, bei Autismus etc.

Bürozeiten: Mo bis Fr 7:30 – 13:30

TEL. (030) 991 710 1
MAIL sekretariat@schleipfuhl.schule.berlin.de
WEB www.grundschule-am-schleipfuhl.de

>
Kita Springmäuse

Stollberger Straße 25 – 27
12627 Berlin

Die Kita Springmäuse befindet sich seit 1991 in der Stollberger Straße 25-27. Hier betreuen 27 Erzieherinnen und Erzieher 190 Kinder im Alter von einem Jahr bis zur Einschulung. Die Kita arbeitet nach den Grundlagen des Berliner Bildungsprogramms und legt darüber hinaus ihren Schwerpunkt auf Bewegung und Gesundheitsförderung. Zu den Angeboten gehören eine gesunde und vitaminreiche Kost aus der hauseigenen Küche, Kinderyoga mit qualifizierten Trainerinnen und eigenem Yogaraum. Unser Familiencafé als Kooperation mit dem Haus „Aufwind“ gehört ebenfalls zum Angebot. Über eine externe Musikpädagogin wird musikalische Früherziehung angeboten.

Öffnungszeiten: Mo bis Fr 6:00 – 18:00

TEL. (030) 991 715 2
MAIL springmaeuse@urban-consult.de
WEB www.kita-springmaeuse.de

>
Kita Kinderplanet

Stollberger Straße 61
12627 Berlin

Seit November 2014 ist in der Stollberger Straße 61 die Kita „Kinderplanet“ zu finden. Seither befinden sich hier großzügige Räume mit einem Garten und überdachter Außenterrasse, die 54 Kita- und Krippenkindern zur Verfügung stehen. Das Team der Erzieherinnen und Erzieher ist daran interessiert, für jedes Kind gute Voraussetzungen zu schaffen, damit es sich bestmöglich entwickeln kann. Beim gemeinsamen Essen, Spielen, Experimentieren, Singen, Sport, Vorlesen oder auch Trösten stehen die Bedürfnisse des Kindes im Mittelpunkt. Die Kita Kinderplanet beteiligt sich am Bundesprogramm „Sprach-Kitas“, das die sprachliche Förderung der Kinder fest in die Tagesbetreuung durch die Kitas einbindet. Der Schwerpunkt der Kita liegt außerdem im Bereich Bewegungs- und Gesundheitsförderung. Es gibt eine Sauna und regelmäßige Sportangebote. Weiterer Bestandteil der Förderung ist die musikalische Früherziehung.

Öffnungszeiten: Mo bis Fr 7:00 – 18:00

TEL. (030) 9490 891 95
MAIL kita-kinderplanet@westa-ev.de

>
Evangelische Regenbogenkita

Adorfer Straße 8
12627 Berlin

Die Evangelische Regenbogenkita besteht seit 1992 und ist angegliedert an das Gemeindezentrum der Evangelischen Kirchengemeinde Berlin-Hellersdorf. Die Kita ist offen für alle Kinder und Eltern mit und ohne Konfession. Die Kita legt großen Wert auf die pädagogische Fachkompetenz ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, hohes Engagement und umfangreiche Betreuungszeiten. Die Öffnungszeiten sind von 6 Uhr bis 17:30 Uhr. Die Gruppenräume der Regenbogenkita sind hell und freundlich gestaltet, modern eingerichtet und auf die Bedürfnisse der Kinder abgestimmt. Die Kita verfügt zudem über einen schönen Sportraum und einen großen Gartenbereich, der zum Toben und Spielen einlädt.

Öffnungszeiten: Mo bis Fr 6:00 – 17:30

TEL. (030) 9986 120
MAIL ev.regenbogenkita@t-online.de
WEB www.evangelischeregenbogenkita.de

>
Figurentheater Perseusz e.V.

Stollberger Str.37
12627 Berlin

Das Figurentheater Perseusz e.V. bietet Programme für Jung und Alt auf allerhöchstem Spielniveau.
Inhaltlich hat es sich mit den Jahren in eine pädagogische Richtung entwickelt. So wird es in Zusammenarbeit mit den Kindern und Eltern oft zur Gewalts- und Verkehrprävention eingesetzt. Das Theater kann auch privat für z.Bsp. Kindergeburtstage oder Weihnachtsfeiern gebucht werden.

Das Figurentheater Perseusz e.V. ist Träger von:

Kaspers Puppenbühne
Kaspers Puppenbühne hat Platz für 45 Personen. Es bietet hauptsächlich Programm für Kinder- und Senioreneinrichtungen aber natürlich auch für alle die Spaß am Puppentheater haben.

TEL. (030) 680 768 37
MAIL kaspers.puppenbuehne@online.de
WEB www.kaspers-puppenbühne.de

Puppentheater “Rozalia”
Das Puppentheater Rozalia ist eine mobile Stabpuppenbühne. Das Schultheater veranstaltet altersspezifische und pädagogisch wertvolle Stücke für Grund- und Oberschüler.

TEL. (030) 544 687 99
MAIL magdalena_knapik@t-online.de
WEB www.puppentheater-rozalia.de

>
mp43 – Projektraum für das Periphere

Stollberger Straße 73
12627 Berlin

Der Projektraum der Künstlerin Carola Rümper möchte ein Raum mit vielen unterschiedlichen Funktionen sein. Im mp43 können sich die Besucher*innen mit unterschiedlichen Formen der zeitgenössischen Kunst auseinandersetzen, die sich vor allem auf die urbane Situation des Bezirks beziehen. Der Projektraum ist außerdem auch Plattform für Beteiligungsaktionen und Projekte vieler unterschiedlicher Fach- und Denkrichtungen.

MAIL mp43@carola-ruemper.eu
WEB www.mp43.culturebase.org

>
station urbaner kulturen

Stollberger Str. 73
12627 Berlin

Der Kunstverein nGbK ist mit der station urbaner kulturen seit September 2016 im Quartier. Ein Grund für den Umzug an den Boulevard Kastanienallee war der Wunsch, anhand von kommunikativen Kunstprojekten und Gesprächsrunden mit den Anwohner*innen Visionen und Wünsche für den Boulevard zu entwickeln. Die Räume der station urbaner kulturen am Boulevard sind Ausstellungsort für zeitgenössische Kunst, Atelier und Anlaufstelle für die hier Wohnenden und Kunstinteressierten, aber auch Partnerin für lokale Initiativen. Die Angebote sind offen für alle und kostenlos.

TEL. 0173 200 096 08
MAIL info@kunst-im-untergrund.de
WEB www.ngbk.de

>
Naturschutzzentrum Schleipfuhl

Hermsdorfer Straße 11A
12627 Berlin

Das Naturschutzzentrum Schleipfuhl, ein architektonisch sehr schön gestaltetes Niedrigenergiehaus macht Kitas, Schulen, Hortgruppen, Familien oder auch einzelnen Erwachsenen viele Angebote zu den Themen heimische Tier- und Pflanzenwelt, Kreisläufe in der Natur sowie gesunde Ernährung. Auch Vereine und Firmen können das Angebot zu Schulungszwecken und den Veranstaltungsraum für etwa 30 Personen nutzen.An mehreren Nachmittagen in der Woche finden im Naturschutzzentrum offene Angebote für Kinder und Jugendliche statt. Während der Sommerferien bietet das Naturschutzzentrum ein abwechslungsreiches Fereienprogramm.

TEL. (030) 998 918 4
MAIL schleipfuhl@naturschutz-malchow.de
WEB www.naturschutz-malchow.de

>
Schülerzentrum Kraftwerk

Adorfer Straße 6
12627 Berlin

Das Schülerzentrum Kraftwerk in Trägerschaft der Sozialdiakonischen Kinder- und Jugendarbeit im Verbund e.V heißt alle Schüleri*innen aus dem Quartier willkommen. Diese finden hier Gesprächspartner, die Zeit und Interesse haben, ihnen zuzuhören und zu helfen. Sorgen und Nöte z.B. Rund um die Themen Schule, Liebe, Freundschaft, Mobbing oder auch Gewalt können hier vertrauensvoll besprochen werden. Es gibt zahlreiche Angebote, wo sich die Kinder- und Jugendlichen sportlich und kreativ ausleben können.
Eltern können sich im Schülerzentrum mit anderen Eltern austauschen oder auch mit einer pädagogischen Fachkraft anstehende Probleme und mögliche Lösungsansätze besprechen, sowie Unterstüzung beim Umgang mit Behörden erhalten.

TEL. (030) 998 973 1
MAIL sz_kraftwerk@hotmail.com

>
Evangelische Kirchengemeinde Berlin – Hellersdorf

Glauchauer Str. 7
12627 Berlin

Unter dem Motto “Leben gestalten – Gemeinschaft erleben” werden hier die Menschen des Stadtteils aller Altersgruppen willkommen geheißen. Sie kommen in die Gemeinde, um sich zu begegnen, Gespräche zu führen, und gemeinsam über alle Fragen des Lebens und des Glaubens nachzudenken und zur Ruhe zu kommen. Jeden Sonntag um 10 Uhr finden evangelische Gottesdienste statt. Es gibt darüber hinaus viele Angebote bei denen Kirchenzugehörigkeit und Konfession überhaupt keine Rolle spielen.

TEL. (030) 991 801 3
MAIL ev-kg-hellersdorf@t-online.de
WEB www.ev-kirche-hellersdorf.de

>
Laib und Seele e.V.

im Schülerzentrum Kraftwerk
Adorfer Straße 6
12627 Berlin

Seit 2007 kann im Rahmen der Aktion “Laib und Seele” eine stetig wavhsende Zahl bedürftiger Menschen mit Lebensmitteln versorgt werden. Die Ausgabe der Lebensmittel erfolgt jeden Mittwoch ab 11 Uhr. Bedürftige müssen ihren Wohnsitz in Hellersdorf, sowie ihr geringes Einkommen nachweisen um auf der Liste von “laib und Seele” eingetragen zu werden. Träger der Initiative sind verscheidene Kirchengemeinden im Bezirk in Zusammenarbeit mit der Berliner Tafel in Unterstützung von rund 30 Ehrenamtlichen aus dem gesamten Bezirk.

>
Café auf Rädern

Das Café auf Rädern ist von Frühjahr bis Herbst je nach Witterung so oft wie möglich im Stadtteil unterwegs. Das Café besteht aus drei bis vier Klappstühlen und einem kleinen Tisch, die in einem Bollerwagen transportiert werden.Hier bietet sich die Möglichkeit für alle die gerade im Stadtteil unterwegs sind, Platz zu nehmen, eine Pause zu machen und bei einer Tasse Tee oder Kaffeewanglos ins Gespräch zu kommen -über alles, was die Menschen in ihrem Alltag bewegt.

Barbara Jungnickel

TEL. 0176 255 098 00
MAIL cafe-auf-raedern@gmx.de

>
Frauenzentrum Matilde

Stollberger Straße 55
12627 Berlin

Das Frauenzentrum Matilde bietet im Stadtteil Hellersdorf ein umfangreiches Programm von Begegnungs-, Beratungs-, Bildungs- und Serviceangebote für Frauen an. Ihr Anliegen ist es Frauen und Mädchen zu fördern und zu stärken und ein Frauenbild zu stärken, das Selbstbewusstsein, Solidarität und Verantwortung für die Mitwelt stellt. Die Angebote richten sich an Frauen, die Rat und Hilfe zur Selbsthilfe sowie Erfahrungsaustausch suchen, vor allem um ihre soziale Situation zu verbessern. Weiterhin können sich Frauen an das Frauenzentrum wenden, wenn sie sich gerne kreativ und sportlich betätigen möchten, sie Raum für eigene Ideen benötigen oder sich gerne mit ihren Nachbarinnen austauschen und die Beziehung zu ihnen stärken möchten.

TEL. (030) 564 002 29
MAIL matilde-ev@web.de
WEB www.frauenzentrum-matilde.de

>
Kinder-, Jugend- und Familienzentrum Haus „Aufwind“

Nossener Straße 87-89
12627 Berlin

Das Kinder-, Jugend- und Familienzentrum Haus “Aufwind” bietet ein breites Unterstützungsangebot für Familien mit Kindern von 0-18 Jahren. Dieses betrifft zum einen Hilfen zur Erziehung und offene Angebot, Beratungen und Kurse in Form eines Elterncafés, eines Schülerclubs, einer Vätergruppe, einer Hausaufgabenhilfe, eines Spielenachmittages, eines Frauensprachcafés, einer Jugendgruppe, einer Krabbelgruppe, einer Babymassage,einer Musik- und Bewegungsgruppe für Kinder, einer Kunstwerkstatt, einer Müttergruppe, der STEEP™-Gruppe und -Beratung, eines Elternfrühstücks und eines Mehrlingstreffs. Die Schwangerenberatung wird von einer Familienhebamme durchgeführt. Personen, die eine Beratung z. B. zu Fragen rund um den Familienalltag wünschen, können die festen Sprechzeiten der „Sorgenstube“ oder der offenen Beratung nutzen oder aber auch individuelle Termine verabreden.

Öffnungszeiten : Mo bis Fr 9:00 – 18:00

TEL. (030) 992 811 50
MAIL kjfz-haus-aufwind@jao-berlin.de
WEB www.jao-berlin.de

>
KastanienNest

Stollberger Straße 35
12627 Berlin

Das Eltern-Kind-Café KastanienNest ist Café und Bildungseinrichtung zugleich. Seit Anfang 2016 können hier junge Erwachsene zwischen 18 und 35 Jahren berufsorientierend begleitet werden. Dabei sammeln sie erste Erfahrungen im Gastgewerbe oder in der Kinderbetreuung. Das KastanienNest versorgt die gesamte Nachbarschaft täglich mit leckerem Mittagessen zu günstigen Preisen. Die Besucherinnen und Besucher können sich im KastanienNest begegnen, austauschen und kennenlernen. Das Konzept des familienfreundlichen Cafés wurde gemeinsam mit jungen Eltern aus dem Stadtteil entwickelt. Im KastanienNest wird grundsätzlich selbst gekocht und gebacken. Aus frischen Zutaten entsteht ein preiswertes und schmackhaftes Mittagessen, das nach entsprechender Voranmeldung montags bis donnerstags in der Zeit von 12 bis 13 Uhr für alle Gäste serviert wird. Ergänzt wird das Angebot durch kleine Snacks, eine Tagessuppe, Kaffeespezialitäten, Kleingebäck und hausgemachten Kuchen. Während sich die Eltern bei Kaffee und Kuchen entspannen, finden vor allem Kleinkinder hier viel Raum und tolle Angebote zum Spielen.

Öffnungszeiten : Mo bis Do 9:00 – 18:00
Fr 11:00 – 16:00

TEL. (030) 2393 9716
MAIL kastaniennest@kids-und-co.de
WEB www.facebook.com/kastaniennest

>
IG Modellbahn Hellersdorf

Stollberger Straße 49
12627 Berlin

Das Hauptziel der Interessengemeinschaft ist der Bau von Modellbahnanlagen. Die H0-Hauptanlage wurde im Stil der DDR vor 1989 gebaut. Die IG öffnet an einigen Wochenenden im Jahr die Clubräume für die Öffentlichkeit, um die Anlagen zu präsentieren.

TEL. 0172 8630 810
MAIL info@ig-modellbahnhellersdorf.de
WEB www.ig-modellbahnhellersdorf.de

>
Sozialpädiatrisches Zentrum Hellersdorf der Lebenshilfe gGmbH

Auerbacher Ring 43
12619 Berlin

Diagnostik, Therapie und Beratung bei Entwicklungsauffälligkeiten. Früherkennung und Frühförderung. Jedes Kind ist anders und entwickelt sich in seinem eigenen Tempo. Das SPZ berät, fördert und begleitet.

TEL. (030) 9940 1166
MAIL spz.hellersdorf@lebenshilfeberlin.de
WEB www.lebenshilfe-berlin.de

>
Volkshochschule (VHS) Marzahn-Hellersdorf

Mark-Twain-Straße 27
12627 Berlin

Die VHS bietet ein vielfältiges Kursund Veranstaltungsangebot zu persönlichen, beruflichen, gesundheitlichen, kulturellen Themen und Fragen der politischen Weiterbildung. Über eine gemeinsame Prüfungszentrale wird ein zertifiziertes Prüfungsangebot zur Verfügung gestellt.

TEL. (030) 902 932 590
MAIL infovhs@ba-mh.berlin.de
WEB www.vhs-marzahn-hellersdorf.de

>
Stadtteilzentrum Hellersdorf Ost

Albert-Kuntz-Straße 42
12627 Berlin

Das Stadtteilzentrum Hellersdorf-Ost wird vom Träger MITTENDRIN leben e.V. betrieben, der insbesondere im Bereich der sozialen Arbeit und Unterstützung aktiv ist. Es werden bedarfsorientierte Beratungen, aber auch Aktivitäten für die Freizeit-, Kultur- und Sportgestaltung angeboten.

TEL. (030) 994 986 91
MAIL stz-hellersdorf-ost@ ev-mittendrin.de
WEB www.ev-mittendrin.de

>